Graffiti-Projekt mit dem Stencil - Künstler Mika Springwald

„# beimir“ – so lautet der Titel des diesjährigen bundesweiten ökumenischen Jugendkreuzweges, der aus sieben Bildern besteht. Auf jedem dieser Bilder wird Jesus in einer uns bekannten Alltagssituation gezeigt. Gestaltet wurde der Kreuzweg vom Osnabrücker Stencil-Künstler Mika Springwald. Der katholische Religionskurs des 7. Jahrgangs von Frau Griese hatte die Möglichkeit, mit dem Künstler zu arbeiten.

Foto:  Bischöfliche Pressestelle.

Mithilfe von Schablonen, den Stencils, sprühten die Schülerinnen und Schüler die Gestalt eines fast lebensgroßen Jesus auf eine Holzplatte. Dabei werden mehrere Farbschichten übereinander gesprayt – alleine sieben waren für das Gesicht notwendig.

 

Trotz der eisigen Temperaturen, die dafür sorgten, dass die einzelnen Farbschichten mit einem Fön getrocknet werden mussten, waren die Schülerinnen und Schüler mit Spaß dabei. Und die Mühe hat sich gelohnt: der lebensgroße Jesus in grauer Jeans und Turnschuhen ist ein Hingucker und steht zur Zeit noch im Sekretariat der Schule.

 

Bevor das Kunstwerk endgültig seinen Platz in der Schule findet, wird es in der Woche vor Ostern – zusammen mit den Kreuzwegstationen von Mika Springwald – in der Kirche St. Mauritius ausgestellt.

 

Die Aktion stand unter dem Motto: „Wer wird heute verspottet und braucht unsere Hilfe?“.

Ein besonderer Dank geht an Herrn Moormann von der Schulseelsorge Ibbenbüren, der das Projekt ermöglicht und begleitet hat.

 

 

 

Zurück