Beschützer der Erde 2.0 vor Ort

 Im Rahmen des deutschlandweiten Wettbewerbs "Beschützer der Erde 2.0" stand am Montag ein besonderer Außentermin an.

 

Herr Willers (Geschäftsführer Bürgerwindpark Hörstel), Herr Köster (Projektingenieur Bürgerwind) und zwei Techniker von ENERCON trafen sich mit Schülerinnen und Schülern des 9 Physik Kurses an der vor wenigen Monaten in Betrieb genommenen Windenergieanlage 7 im Windpark Riesenbeck Lager Feld.

Dort wurden sie über die technischen Details der Windenergieanlagen informiert, wie auf Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit geachtet wird und welchen Kraftakt es bedeutet hat, dieses 60 Millionen Euro teure Bürgerprojekt auf den Weg zu bringen.

Mit besonderem Interesse verfolgten die Jugendlichen die Erklärungen zur Funktion der Windenergieanlagen und wie der Konzern ENERCON durch den Einsatz neuester Technologien beim Bau und Betrieb der Anlagen auf schädliches Öl und die Verwendung seltener Erden verzichten kann.

Aber auch kritische Fragen zum Thema Umweltschutz waren erlaubt: Wie massiv ist der Eingriff in die Natur? Welche Folgen hat der Betrieb der Anlagen für die in der Nähe wohnenden Bewohner und wie reagieren die Tiere, insbesondere die Vögel auf die neuen Lebensbedingungen rund um die Anlagen?

Herr Willers und Herr Köster machten deutlich, dass alle so großen Energieprojekte sicherlich auch ihre Problembereiche haben, aber der Weg weg von den fossilen Energieträgern nicht ohne die Windenergie gelingen kann. Die Auflagen für dieses Projekt waren hoch: Mit großem Aufwand und in Absprache mit den zuständigen Naturschutzbehörden wurden z. B. Ausgleichsflächen geschaffen und die Windenergieanlagen wurden so aufgestellt, dass für Vögel Flugkorridore geschaffen wurden, um möglichst nachhaltig zu arbeiten und den Eingriff in die Natur so gering wie möglich zu halten.

Nach zwei sehr interessanten Stunden vor Ort fuhren die Schülerinnen und Schüler mit reichlich Bild- und Tonmaterial zurück zur Schule, um die Projektarbeit weiter voran zu bringen.

Zurück