Schulleitung an der Anne-Frank-Realschule

Seit dem 01. August ist die Schulleitung an der Anne-Frank-Realschule nicht mehr unbesetzt.

Frau Manuela Lutterbeck ist als erste Realschulkonrektorin und als kommissarische Schulleiterin im Dienst und Herr Holger Deinl hat ab jetzt die Stelle des zweiten Realschulkonrektors inne.

Frau Lutterbeck hat bis zum Sommer an der Realschule Westerkappeln gearbeitet, dort auch Aufgaben der Schulleitung übernommen und war verantwortlich für den Bereich der Berufswahlkoordination. Sie unterrichtet die Fächer Mathematik, Politik und Sozialwissenschaften.

Herr Deinl kehrt nach einem dreijährigen Auslandsschuldienst in den USA zurück in den Schuldienst in NRW. In den USA war er verantwortlich für die Zusammenarbeit mit den deutschen Institutionen und außerschulischen Lernorten, sowie die Organisation internationaler Wettbewerbe.

Er unterrichtet die Fächer Physik und Erdkunde.

Beide freuen sich auf die neuen Aufgaben an der Anne-Frank-Realschule und auf die Zusammenarbeit mit allen am Schulleben Beteiligten.

 

Weiterlesen …

Nicht nur aufs Geldverdienen schauen

Fisherman´s friend – die Berufswelt einmal anders erleben

IBBENBÜREN. Nein, bei dem Projekt „Fisherman´s friend“ ging es nicht um die bekannte Lutschpastille, sondern um das Kennenlernen von sozialen und pastoralen Berufen, welche man als Schüler so vielleicht nicht im Blick hat. Was bewegt Menschen dazu, diese Berufe zu ergreifen, wann und wo haben sie sich dazu berufen gefühlt?

Diese und andere Fragen konnten ca. 100 Schüler der Anne-Frank-Realschule und der Roncalli-Realschule aus Ibbenbüren den acht Referenten des Projekts stellen und sie dabei größtenteils an ihrem Arbeitsplatz besuchen. Die Schüler, welche sich freiwillig gemeldet hatten, „erliefen“ mit Hilfe eines Plans die Arbeitsplätze und konnten Fragen zur Berufswahl stellen.

Zu den Anlaufstellen gehörten die Caritas, die Familienbildungsstätte, die katholische und evangelische Jugendseelsorge, das Deutsche Rote Kreuz, die Krankenhausseelsorge sowie das erste Mal das Begegnungszentrum für Ausländer und Deutsche in Ibbenbüren. Ziel des Projekts war es einerseits, die Vielfältigkeit von Berufen in sozialem und kirchlichem Umfeld aufzuzeigen, andererseits den Schülern aber auch einen neuen Blickwinkel auf das Berufsleben zu ermöglichen: dass Beruf eben auch etwas mit Berufung zu tun haben kann.

Weiterlesen …

Entlassfeier mit Telefonstreich

Das Motto ihrer Abschlussfeier, „Das war’s! Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit“

Einen launigen Schulabschluss, mit viel Musik und einem Überraschungsgast, haben am Samstag 123 Schüler der Ibbenbürener Anne-Frank-Realschule gefeiert.

Durch die Zeugnisübergabe im Bürgerhaus führten die kommissarischen Schulleiter, Anja Telljohann und Dr. Werner Peters, zusammen mit den Klassenlehrern. Mehr als die Hälfte der Zehntklässler schaffte die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.

Das Motto ihrer Abschlussfeier, „Das war’s! Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit“, brachten die Schüler eingangs sehr stimmungsvoll mit einer Diashow zum Ausdruck. Von jedem Schüler wurden jeweils ein aktuelles und ein Kinderfoto gezeigt. Niklas Prinz und Pascal Illmann bedankten sich im Namen der Schüler bei Lehrern und Schulleitung.

In ihrer Jahrgangsstufe sei im Laufe der Schuljahre ein „wachsender Zusammenhalt“ entstanden. Die Abgänger seien sich bewusst, dass sie ihr Leben künftig „noch mehr als bisher selbst strukturieren“ müssten. Abschließend sagte Niklas Prinz: „Alles Gute, Anne-Frank-Realschule! Du wirst mir fehlen! Danke!“

Die Musik-AG von Ines Brening und Daniel Durst gab der Veranstaltung einen schönen, musikalischen Rahmen. Unter anderem Pascal Illmann zeigte wahre Entertainer-Qualitäten, etwa mit einer Interpretation des Taylor-Swift-Songs „Shake it off“.

„Handys ausschalten“, wird es für die Realschüler in ihrer Schullaufbahn sicher oft geheißen haben. Bei der Entlassfeier hingegen wurde auffallend viel telefoniert. Das lag nicht zuletzt an dem Überraschungsgast, den Förderverein und Schulpflegschaft für die Absolventen organisiert hatten: Jürgen Bangert, alias Telefon-Schreck „Elvis Eifel“ von Radio NRW.

Weiterlesen …

Neun Busse mit 650 Schülern unterwegs

Anne-Frank-Realschule macht Ausflug zum Alfsee

Wenn sich neun Busse im Konvoi von Ibbenbüren in Richtung Rieste bewegen, dann ist die Anne-Frank-Realschule wieder unterwegs zu ihrem Schulausflug an den Alfsee. Bereits zum vierten Mal fuhren am vergangenen Freitag die Schüler der städtischen Realschule gemeinsam mit ihren Lehrern an den Wassersportpark.

Nach einer knappen Stunde Fahrt trafen die 650 Mädchen und Jungen in der Strandarena ein und konnten dort sofort mit ihrem individuellen Sportprogramm starten. Bereits vor Wochen hatten sie ihr Wahl getroffen und konnten sich für Wasserski, Kanufahren, Minigolf oder Trampolin entscheiden. Während die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 das Gelände zum ersten Mal kennenlernten, waren die oberen Klassen schon „alte Hasen“.

Weiterlesen …

Ergotherapie-Projekt an Anne-Frank-Schule

Klare Regeln für die Konzentration im Klassenraum

Der Lions Club Tecklenburg unterstützt ein wissenschaftliches Ergotherapie-Projekt an der Anne-Frank-Schule. Konzentration und Handlungsplanung machen immer mehr Kindern in Deutschland Schwierigkeiten.

Klare Regeln sind wichtig. Anja Telljohann, Holger Merge, Anne Winkel und Prof. Dr. Andreas Fischer (hinten, v.l.) sowie Sylvia Solinsky und Bernadette Garbrecht (vorne, v.l.) erläutern Effekte und Ziele von Ergotherapie in der Schule. Die Karten an der Tafel zeigen die Handlungsschritte für strukturiertes Arbeiten: „Aufpassen, Zuhören!“ – „Nachdenken. Alles verstanden?“ – „Anfangen und dranbleiben!“ – „Kontrollieren! Überprüfen!“ – „Fertig! Geschafft!“. Die Karten vorne veranschaulichen die Klassenregeln: „Wir sind leise und hören zu“, „Wir zeigen auf“, „Wir sitzen ordentlich an unserem Platz“ und „Wir halten unseren Arbeitsplatz ordentlich“.

IBBENBÜREN. „Es ist eine Erleichterung“, sagt Sylvia Solinsky, Lehrerin an der Anne-Frank-Realschule. Sie spricht von der Unterstützung durch Ergotherapeuten in der Schule. „So kann ich die Kinder besser auf ihre Aufgabe fokussieren, sie leichter zur Konzentration bringen.“ Dabei helfen klare Klassenregeln. Und konkret formulierte Handlungsschritte. Sie organisieren die richtige Reihenfolge, die für strukturiertes Arbeiten kennzeichnend sind. Und auch für die Lehrer sei das eine „Strukturierungshilfe“, so die stellvertretende Schulleiterin Anja Telljohann.

Weiterlesen …

Wahlrecht ab Geburt?

Zu diesem fiktiven Gesetzesvorschlag durften auch in diesem Jahr die vier 8er-Klassen unserer Schule selbst in erster Lesung im Plenarsaal des Düsseldorfer Landtags ihre Meinungen  äußern und anschließend darüber abstimmen, ob der Entwurf zur weiteren Diskussion in die Ausschüsse verwiesen werden soll. Wie üblicherweise auch im 'richtigen politischen Leben' wurde diesem Schritt mehrheitlich zugestimmt, auch wenn sich ziemlich schnell zeigte, wie wenig sinnvoll dieser Vorschlag zur Änderung der NRW-Verfassung letztlich erschien.

Weiterlesen …